Was ist die ICANN?

Die Abkürzung ICANN steht für „Internet Corporation for Assigned Names and Numbers“. Diese Institution wurde 1998 als Verwaltungsapparat für die IANA und deren Funktionen gegründet. Es sollte eine möglichst unabhängige Organisation geschaffen werden, die das System der Namen und Adressen im Internet verwaltet und das technische Management für den Domain-Namensraum (Domain Name System - DNS) übernimmt.

Bis 2009 wurde die ICANN durch das US-Handelsministerium kontrolliert. Inzwischen steht sie unter internationaler Aufsicht. Die gemeinnützige Stiftung hat ihren Sitz in Los Angeles, Kalifornien.

Welche Aufgaben hat die ICANN?

Die ICANN ist die oberste Internet-Behörde. Sie schafft die Grundlagen zur Verwaltung der Top-Level-Domains (TLDs) und reguliert technische Aspekte des Internets. Zu ihren Aufgaben gehören:

  • Durchführung der IANA-Funktion: Koordination des DNS, Vergabe von IP-Adressen (IPv4 und IPv6), Zuweisung von Internet-Protokollen
  • Überwachung und Betrieb das Root-Nameserversystems
  • Verwaltung des DNSSEC-Schlüssels für die Root-Zone
  • Koordination der Registrierung der generischen TLDs, die sie an untergeordnete Registries delegiert hat. Einführung und Vergabe der neuen generischen TLDs

Wie arbeitet die ICANN?

Die ICANN arbeitet nach dem Prinzip des so genannten „Multi-Stakeholder-Modells“, ein gemeinschaftsbasierter, konsensorientierter Ansatz der Entscheidungsfindung. Die Vision ist, dass die ICANN die Struktur des Internets selbst nachahmt und offen für alle Interessengruppen und deren Meinungen ist.

Die ICANN ist in mehreren Organen organisiert. Die zentrale Rolle übernimmt der Aufsichtsrat (Board of Directors), der aus Internet-Experten besteht, die von verschiedenen Gremien innerhalb der ICANN bestimmt werden.

Dreimal im Jahr finden die öffentlichen ICANN-Meetings statt. Diese Treffen bieten Organisationen, aber auch Einzelpersonen die Möglichkeit, zusammenzukommen und Richtlinien für die Namensgebung im Internet zu diskutieren und zu entwickeln. Zwischen den Meetings arbeiten die verschiedenen Gremien mit den ICANN-Mitarbeitern an der Umsetzung der Beschlüsse in die Praxis.

Kurz & bündig

Die ICANN ist die oberste Internet-Behörde und hat das Ziel, die operative Stabilität des Internets zu erhalten. Sie gibt für einen wesentlichen Teil des Internets die Regeln und Richtlinien vor. Über das DNS stellt die ICANN sicher, dass Domainnamen und IP-Adressen weltweit nur einmal vergeben werden.

War dieser Artikel hilfreich?

Helfen Sie uns noch besser zu werden und bewerten Sie diese Seite!