Was ist ein Nameserver?

Für Umwandlung und Vermittlung der IP-Adressen sind die Nameserver zuständig. Im allgemeinen Sprachgebrauch bezeichnet man sowohl die Hard- als auch die Software als Nameserver.

Der Nameserver als Programm (Software) ist ein Dienst, der die IP-Adressen einer Domain kennt und zuordnen kann. Die Nameserver einer Domain vermitteln initial die IP-Adresse der betreffenden Domain an die anfragenden Programme.

DNS-Zonen

Die DNS-Zonendatei ist Bestandteil der Nameserver-Konfiguration und die Schaltzentrale der jeweiligen Domain. In der Zonendatei werden unterschiedliche DNS-Einträge (Resource Records (RR)) hinterlegt, die das Verhalten und die Funktionen der Domain steuern.

Resource Records (RR) - Wichtige Einträge in der Zonendatei

A Resource RecordZuordnung des Hostnamen zu der IPv4-Adresse des Hosts
AAAA Resource RecordZuordnung des Hostnamen zu der IPv6-Adresse des Hosts
CNAME Resource RecordAkronym für Canonical Name: Definiert weitere Domainnamen als Alias
MX Resource RecordDefinition der zuständigen Mailserver
NAPTRAkronym für Naming Authority Pointer. Erweiterung des A Resource Record
NS Resource RecordDefinition der Nameserver oder Delegation
SOA Resource RecordAkronym für Start of Authority. Beinhaltet Informationen zur Verwaltung, u. a. zum Zonentransfer
SRVAngabe der IP-basierten Dienste
TXT Resource RecordFreitexteingabe für die DNS-Zone

Beispiel: DNS-Eintrag für heise.de

heise.de. 3600 IN SOA ns.heise.de. hostmaster.heise.de. 2017070301 10800 3600 604800 3600
heise.de. 3600 IN NS ns2.pop-hannover.net.
heise.de. 3600 IN NS ns.pop-hannover.de.
heise.de. 3600 IN NS ns.plusline.de.
heise.de. 3600 IN NS ns.s.plusline.de.
heise.de. 3600 IN NS ns.heise.de.
heise.de. 3600 IN A 193.99.144.80
heise.de. 3600 IN AAAA 2a02:2e0:3fe:1001:302::
heise.de. 3600 IN MX 10 relay.heise.de.
heise.de. 3600 IN TXT "google-site-verification=7V0tj7RnW0cPfzzAjBpk9b_5E0wPSIIWQFqn-IcxXwg"
heise.de. 3600 IN TXT "v=spf1 ip4:193.99.144.0/24 ip4:193.99.145.0/24 ip6:2a02:2e0:3fe:1001::/64 ip6:2a00:e68:14:800::/64 ip4:193.100.232.56 ip6:2a00:e68:14:801:bad::beef include:spf.dynect.net include:_spf.intan.net ip4:91.102.14.10 ip4:91.102.14.20 ip4:91.102.14.30 ?all"

Erläuterung der Einträge

Im oben genannten Beispiel definiert die erste Zeile den SOA Record. Hierin sind angegeben:

  • der Primary Master: ns.heise.de.
  • die E-Mail-Adresse des Administrators: hostmaster.heise.de.
  • die Seriennummer: 2017070301
  • Sekundenabstand bezgl. refresh, retry, expire und ttl: 10800, 3600, 604800 und 3600

In den weiteren Zeilen werden die Nameserver (NS) genannt, die IPv4-Adresse des A Record, sowie die IPv6-Adresse des AAAA Record. Es folgen daraufhin die Einträge zu MX und TXT Record.

SOA Record

heise.de.Name der Zone
3600ttl,Time to Live. Verbleibende maximale Gültigkeitsdauer in Sekunden
INZonenklasse: hier IN für Internet
SOAAkronym für Start Of Authority
ns.heise.de.Primary Master der Zone
2017070301Seriennummer bestehend aus Jahr-Monat-Tag in Verbindung mit zweistelliger Versionsnummer
10800refresh, Slave-Master-Synchronisation (Zeitangabe in Sekunden)
3600retry, Wiederholung bei ausbleibender Antwort (Zeitangabe in Sekunden)
604800expire, Bei ausbleibender Antwort wird die Zone nach einer Woche als inaktiv gekennzeichnet (Zeitangabe in Sekunden)
3600ttl, time to live - negative Caching Zeit (Zeitangabe in Sekunden)

War dieser Artikel hilfreich?

Helfen Sie uns noch besser zu werden und bewerten Sie diese Seite!