Anmeldung

Abbrechen

Bitte geben Sie Ihre Daten ein um fortzufahren.

   Passwort vergessen?

Neukunde? Erstellen Sie ein Konto.

Deutsch / USD Startseite
Lade...

Was Unternehmen der Reisebranche in der Krise tun können

Während größere Unternehmen und Fluggesellschaften möglicherweise etwas mehr Puffer haben, ist es für kleinere Unternehmen besonders hart, mit der Situation umzugehen. Eine Möglichkeit, den staatlich-verordneten Leerlauf zu nutzen, ist Ihr Unternehmen in dieser Phase zu verbessern und sich intensiv darauf vorzubereiten, wieder durchzustarten, sobald sich die Lage normalisiert.

Hier einige Ideen für alle Kleinunternehmer in der Reise- und Tourismusbranche:

  • Erstellen Sie eine Website, wenn Sie noch keine haben. Nur auf Social-Media-Plattformen zu setzen, ist nicht mehr ausreichend, da Sie damit nicht die volle Kontrolle über Kundenerlebnis und Reichweite haben. Mit den sich ständig weiterentwickelnden Algorithmen sollten Sie Ihr wertvolles Geschäft nicht den sozialen Netzwerken überlassen. Erhalten Sie komplette Kontrolle über Ihre Online-Präsenz.
  • Zahlungen online entgegennehmen. Wenn Sie bereits eine Website haben, bisher jedoch nur offline Zahlungen entgegengenommen haben, sollten Sie benutzerfreundliche Online-Zahlungsoptionen hinzufügen, um Ihren Kunden ein einheitliches Online-Erlebnis zu bieten.
  • Originelle & hochwertige Inhalte erstellen. Da alle wochenlang auf ihr Zuhause beschränkt sind, wird die Sehnsucht nach Aussteigen und Reisen um so größer werden. Erstellen Sie kurze und aussagekräftige Reiseführer, E-Books zu Zielen oder Reiseerlebnisse, auf die sich Ihr Unternehmen spezialisiert hat. Dies kann als willkommene Ablenkung für Ihre Kunden dienen und eine gute Strategie sein, um sie während dieser Krisenzeit weiter an Ihr Unternehmen zu binden. Sie können diese Inhalte einfach in PowerPoint erstellen oder mit leicht zu bedienenden Tools wie Canva.
  • Organisieren Sie Ihre Kundendaten. Wenn Sie bereits über die E-Mail-Adressen Ihrer Kunden verfügen, lohnt es sich, etwas Aufwand in das Einrichten einer E-Mail-Software zu stecken. Es gibt mehrere kostenlose E-Mail-Anbieter wie MailChimp und SendinBlue, mit denen Sie erstellte Inhalte an Ihre Kunden verteilen und sie benachrichtigen können, wann Sie wieder öffnen.
  • Ermutigen Sie Ihre Kunden, zukünftige Reisepläne ohne Risiko zu schmieden. Ermöglichen Sie vollständige Rückerstattungen und Stornierungen, um das Kundenrisiko und die Unentschlossenheit zu verringern. Erlauben Sie ihnen möglicherweise, Geschenkkarten mit längerer Gültigkeit zu kaufen.

Vielleicht haben Sie bereits in der Vergangenheit einmal daran gedacht, solche Maßnahmen für Ihr Unternehmen anzugehen. Diese beispiellose Zeit gibt Ihnen die Möglichkeit, diese jetzt von zu Hause aus umzusetzen.

Alles Gute!

« zurück zum Blog