Anmeldung

Abbrechen

Bitte geben Sie Ihre Daten ein um fortzufahren.

   Passwort vergessen?

Neukunde? Erstellen Sie ein Konto.

Deutsch / EUR Startseite
Lade...

Der richtige Domainname für Ihre Webseite

25.04.2018 - Gut zu wissen

Der Domainname - das Aushängeschild Ihrer Seite

Den richtigen Domainnamen für seine Webseite zu finden ist keine leichte Aufgabe. Ein guter Name ist die Basis eines erfolgreichen Webauftritts, denn die besten Inhalte und das schönste Design nützen nichts, wenn der Name nicht stimmt. Es macht also durchaus Sinn, etwas Zeit und Mühe in die Wahl des richtigen Domainnamens zu investieren. Wir verraten Ihnen, worauf Sie bei der Wahl Ihrer Webadresse achten sollten.

Was zeichnet einen guten Domainnamen aus?

  • Ein guter Domainname sollte möglichst kurz sein. Mehr als 20 Zeichen sollte Ihre Webadresse nicht zählen. Allerdings ist kürzer nicht immer besser: Eine Abkürzung aus mehreren Buchstaben ist zwar schön kurz, kann aber leicht zu Buchstabendrehern führen.
  • Gute Domainnamen zeichnen sich dadurch aus, dass man sie sich auf Anhieb und über längere Zeit merken kann, während man “schlechte“ Namen schnell wieder vergisst. Bei Abkürzungen oder komplizierten Gebilden ist daher Vorsicht geboten. Einfache Konstruktionen, bei denen jeder direkt weiß worum es auf der Seite geht, sind optimal.
  • Der Domainname sollte unkompliziert und gut verständlich sein. Achten Sie darauf, dass der Name sich gut aussprechen lässt und auf Anhieb verständlich ist, ohne dass er wiederholt oder buchstabiert werden muss. Verzichten Sie möglichst auf Fremdwörter und auf Fantasienamen ohne jegliche Bedeutung. Die Wahrscheinlichkeit mit einem Fantasienamen einen ähnlichen Volltreffer wie zalando.de oder amazon.com zu landen ist äußerst gering.
  • Zahlen, Umlaute oder Sonderzeichen haben in einem guten Domainnamen nichts verloren. Bindestriche und Co. erhöhen die Gefahr, dass die Adresse im Browser falsch eingegeben wird und die User auf einer anderen Seite landen. Ausnahmen bilden bekannte Kombinationen, wie zum Beispiel das Zahlenanhängsel 24 am Ende der Domain, das für 24 Stunden Service steht. Auch aus technischer Sicht kann die Verwendung von Umlauten und Sonderzeichen im Domainnamen zu Problemen führen, da es sich hierbei um IDN-Domains handelt, die noch immer Probleme in E-Mail-Programmen und Browsern verursachen können.
  • Ein guter Domainname ist selbsterklärend und lässt auf den ersten Blick auf den Inhalt der Webseite schließen. Dank eindeutiger Schlüsselwörter wissen die Nutzer sofort was sie auf Ihrer Seite erwartet. Zudem wirkt sich die Verwendung relevanter Keywords im Domainnamen positiv auf das Suchmaschinenranking aus. Keyworddatenbanken wie das Google Adwords Keyword-Tool sind hilfreich bei der Recherche von Schlüsselwörtern. So können Sie sofort sehen, wie häufig bestimmte Begriffe gesucht werden.
  • Wenn Ihr Unternehmen bereits einen Namen hat, sollten Sie diesen, sofern er noch frei ist, auch für Ihre Webadresse benutzen. Natürlich können durch die Nutzung eines Marken- oder Firmennamens einzelne Merkmale, die einen guten Domainnamen auszeichnen, in den Hintergrund geraten – zum Beispiel die Verwendung eines beschreibenden Namens, der auf den Inhalt der Seite schließen lässt. Ein starker Markenname sorgt in diesem Fall dafür, dass dem Besucher die Thematik der Seite auch ohne weitere Präzisierung bekannt ist.
  • Wählen Sie die richtige Domainendung. Auch nach der Einführung hunderter neuer Endungen im Jahr 2013 bleiben .de und .com in Deutschland weiterhin die erste Wahl. Sollte Ihre Wunschdomain mit einer gängigen Endung bereits vergeben sein, können Sie auf eine Vielzahl von Alternativen ausweichen. Achten Sie aber darauf, dass die TLD (Top-Level-Domain) einen guten Ruf genießt und dass sie thematisch zu Ihrem Webauftritt passt. Bei domaindiscount24 können Sie aus über 1.000 Domainendungen die für Sie passende wählen.

Nehmen Sie sich Zeit bei der Wahl Ihres Domainnamens

Genau wie bei jedem Ideenfindungsprozess sollte auch bei der Wahl eines Domainnamens ein ausführlicher Konkurrenzcheck erfolgen. Schauen Sie sich die Webseiten Ihrer Mitbewerber an: Welche Namen gibt es bereits? Welche Webadressen sprechen Sie auf Anhieb an, welche überhaupt nicht? Auf diese Weise bekommen Sie einen ersten Überblick und können den Rahmen Ihrer Möglichkeiten abstecken. Seien Sie sich stets darüber im Klaren, dass die Wahl des richtigen Domainnamens Zeit und Ausdauer erfordert. Es ist völlig normal, dass Sie Namen nach Diskussionen mit Kollegen und Freunden wieder verwerfen und mehrmals von Neuem beginnen. Auch wenn Sie Ihr Webprojekt schnellstmöglich umsetzen wollen, sollten Sie dies keinesfalls auf Kosten eines ausführlichen Auswahlprozesses der Webadresse tun. Schlussendlich sollten Sie unbedingt daran denken, den auserwählten Domainnamen auch von rechtlicher Seite zu überprüfen um sicherzugehen, dass Sie keine Rechte anderer verletzen. Denn das könnte Sie teuer zu stehen kommen und dazu zwingen, sich erneut auf die mühsame Suche nach dem richtigen Namen zu begeben.

Online-Tools helfen bei der Namensfindung

Es gibt einige Online-Tools, die Ihnen bei der Kreation eines individuellen Domainnamens helfen können. Der kostenlose Business Name Generator von Shopify eignet sich für alle, die ein wenig kreative Inspiration bei der Suche nach dem richtigen Namen brauchen. Er erstellt automatisch eine Übersicht mit verfügbaren Namenskombinationen, die ein von Ihnen bestimmtes Keyword enthalten. Ganz ähnlich funktioniert Domainr. Sie können einfach einen oder mehrere Begriffe im Suchfeld eingeben und erhalten sofort Ergebnisse in Form einer Liste, bestehend aus Kombinationen aus den eingegebenen Begriffen und verschiedenen Domainendungen.